Verein der Hundefreunde Viernheim e.V.

    Startseite

    Unser Verein

    Aktuell

    Vorstand

    Trainingsangebot

    Jugendpoint

    Veranstaltungen

    Presseberichte
            Presse 2008
            Presse 2009
            Presse 2010
            Presse 2011
            Presse 2012
            Presse 2013
            Presse 2014
            Presse 2015
            Presse 2016

    Anfahrt

    Links

    Datenschutz

    Impressum

Presseberichte 2011

Herbstspaziergang

Am vergangenen Sonntagmorgen trafen sich die Aktiven des Vereins der Hundefreunde Viernheim zu einem gemeinsamen Herbstspaziergang mit ihren Hunden.
Das Wetter spielte bestens mit, man nutzte die Gelegenheit und setzte verschiedene Übungseinheiten im Wald um, so wurde das Gelernte auf dem Hundeplatz in praktischen Übungen außerhalb des Vereinsgeländes gut umgesetzt. Es zeigte sich das Hund und Hundeführer richtig gute Teams bildeten, und alle Alltagssituationen die einem im Wald begegnen können mit Leichtigkeit lösten.  
Nach dem Spaziergang kam der gemütliche Teil, es gab eine leckere Kartoffelsuppe und die Aktiven ließen den angefangenen Nachmittag gemütlich ausklingen.



Besuch einer Schülergruppe der Ferienbetreuung aus der Goetheschule in Viernheim. Die Gruppe besuchte uns in den vergangenen Herbstferien am 14.10.2011.

  


Tag der offenen Tür am 03.09.2011

Vielfältiger Hundesport begeistert Zuschauer

Viernheim (oh) – Tolles Wetter, tolle Organisation, tolles Programm, toller Zuschauerzuspruch: Der Tag der offenen Tür wurde am Samstagnachmittag für den Verein der Hundefreunde (VdH) zu einem vollen Erfolg. Bei strahlendem Sonnenschein stellten spannende Vorführungen auf dem Vereinsgelände Am Kirschenweg 8 unter Beweis, welches Potential Hunde und ihre Besitzer mit dem richtigen Training ausschöpfen können.

Ausbildungsleiterin und Vorstandsmitglied Ingrid Steidel, die bereits zuletzt den Workshop „Erste Hilfe am Hund“ perfekt organisiert hatte, zeichnete sich auch am Samstag zusammen mit Katja Winkenbach für die perfekte Organisation des Tages der offenen Tür verantwortlich. Begrüßt wurden die Gäste, zu denen unter anderem Ehrenstadtrat Heinz Rohrbacher sowie die Ehrenvorsitzenden des VdH Adolf Pfanz-Sponagel und Günther Benz zählten, durch die Erste Vorsitzende des Vereins der Hundefreunde Jenny Dieter.

Ab 14 Uhr begannen auf dem Vereinsgelände Am Kirschenweg 8 die Vorführungen, die fachkundig von Evi Engelfried moderiert wurden. Unter Leitung von Ingrid Steidel stellte der Junghundekurs sein Können unter Beweis. Dieser Kurs ist ideal für Vierbeiner zwischen vier und acht Monaten. Kursinhalte sind Ausbau von bereits Erlerntem, Gehorsamstraining und Leinenführigkeit. Die Basis- und Begleithundeausbildung baut auf den erlernten Fähigkeiten aus dem Junghundekurs auf. Geleitet wird dieser Kurs von Petra Waiblinger und ist ideal für alle Hundeführer und Hunde mit Grundkenntnissen und dem Ziel Begleithundeprüfung und darüber hinaus.

          



  

„Ein Traumsport unter dem Motto: Sport, Spiel, Spaß“

Im Aufbau findet sich derzeit die Jugendgruppe des Vereins. Das Jugendtraining, das von Karin Kussler geleitet wird, ist für alle Kinder und Jugendliche interessant, die sich mit ihrem Hund sportlich betätigen möchten. Gerätetraining und Gehorsamsübungen, wie am Samstag eindrucksvoll vorgestellt, runden das Angebot ab.

         

Für agile Hunde mit vorhandener Grundschnelligkeit, die gut im Gehorsam stehen, ist der Kurs „Agility“ gedacht.

Zwischen den Vorführungen sorgten die Seniorentanzgruppe des TV Viernheim und die Jugendtanzgruppe des TSC Rot-Weiss Viernheim für beschwingte Abwechslung.

        

Am Veranstaltungsende erhielten sowohl Ingrid Steidel als Organisatorin und Evi Engelfried als Moderatorin von der Ersten Vorsitzenden Jenny Dieter einen Blumenstrauß überreicht. „Ich hoffe, dass wir an diesem Nachmittag einen kleinen Einblick in die Arbeit des VdH geben konnten und vermittelt haben, wie viel Spaß, Freude und Arbeit der „Sport mit dem Hund“ macht.“

Auch für das leibliche Wohl war am Samstag bestens gesorgt. Bei Steaks, Bratwürste, Brötchen, eine Salatbar, Kaffee und Kuchen verweilten die Zuschauer gerne auf dem Vereinsgelände und genossen bei sommerlichem Wetter den Tag der offenen Tür.  Danken möchte der VdH sowohl Rainer Babylon für die Bereitstellung des Spülmobils, des Grills sowie den Kaffemaschinen als natürlich auch den vielen Kuchen- und Salatspendern.


Erste Hilfekurs am 06.08.2011

Viernheim (oh) - Wenn ein Hund krank wurd oder einen Unfall hat, sollte  man wissen, was zu tun ist.
Am Samstag bot der Verein der Hundefreunde ein von Klaus Adler vom Viernheimer Malteser Hilfsdienst sowie Stefan Schuh vom Deutschen Roten Kreuz Alzey durchgeführtes Seminar "Erste Hilfe am Hund" an. Auf dem Vereinsgelände  Am Kirschenweg 8 lernten die Hundebesitzer in Theorie und Praxis, was bei einem Notfall
wie Blutungen, Hitzschlag und Schock zu tun ist.

Im Notfall schnelle Hilfe leisten können - das wünschen sich auch Hundebesitzer, wenn ihren vierbeinigen Gefährten ein Unglück widerfährt. In einem Kurs zur "ErstenHilfe am Hund" erlernen die Teilnehmer die Grundlagen und Möglichkeiten der Ersten Hilfe am Hund ohne besondere Hilfsmittel. Zu den Kursinhalten gehören zum Beispiel das Erkennen von Krankheiten und Notsituationen, die Eigensicherung des Hundehalters, die richtige Ausstattung der Hundeapotheke, die Versorgung von verschiedenen Verletzungen und die passenden Maßnahmen bei Herz-Kreislauf-Störungen. "Wir wollen mit solchen Seminaren den Stellenwert des Hundes steigern", erklärte Klaus Adler. "In den USA oder Holland ist man bei der Ersten Hilfe am Hund viel weiter als in Deutschland. Hier steckt das noch in den Kinderschuhen". Selbst so erfahrene Hundehalter wie die erste Vorsitzende des Vereins der Hundefreunde, Jenny Dieter, konnte am Samstag beim sehr kurzweiligen und interessanten Seminar eine Menge Wissenswertes lernen.

  


Ferienspiele am 08.07.2011

   



Wohlbefinden des Hundes einfach steigern

Vortragsreihe "Rund um die Osteopathie" mit Tierkommunikatorin
Anneke Freudenberger

Viernheim (oh) - Quietschvergnügt und pudelwohl mit seinem geliebten vierbeinigen Freund durch das Leben zu gehen ist der Wunsch aller Hundebesitzer. Um dem Wunsch entgegen zu kommen, wurde nun beim Verein der Hundefreunde die Vortragsreihe "Rund um die Osteopathie" eröffnet. Hierbei zeigte die Hunde-und Pferdosteopathin sowie Tierkommunikatorin Anneke Freudenberger aus Einhausen den zahlreichen und interessierten Hundehaltern der Viernheimer Hundefreunde Tricks, Massagetechniken und Griffe, die das Wohlbefinden eines Hundes steigern können.

Mit Hilfe einiger Massagetechniken können Schmerzen am Bewegungsapparat gelindert und geheilt werden. Einfache, jedoch effektive und für die Hundehalter gut in die Praxis umsetzbare Techniken, wurden vermittelt, damit der Hundehalter zu Hause die Massage fortführen konnte. Anatomie, Physiotherapie sowie Krankheitsbilder waren weitere Schwerpunkte des Vortrags.

Die Osteopathie unterliegt dem Grundsatz: Bewegen ist Leben. Die Osteopathie ist ein in sich geschlossenes Medizinsystem, das den Prinzipien der angewandten Physiologie, Pathologie und Anatomie unterliegt. Ziel einer osteopathischen Behandlung ist es, Bewegungseinschränkungen und Blockaden aufzuspüren und diese durch eine Wiederherstellung der ursprünglichen Struktur des Körpers aufzulösen. Es geht um eine Wiederherstellung der Mobilität. Ein Osteopath befasst sich mit allen Körperstrukturen des Hundes, hierzu zählen: Das knöcherne Skelett, Muskeln, Faszien, innere Organe und endokrine Drüsen.

Blockaden aufzuspüren

Die Techniken der Osteopathie sind sehr langsam, sanft und harmonisierend. Im Gegensatz zur Chiropraktik werden keine Wirbel "eingerenkt", sondern sanft in die Bewegungsrichtung "eingeschaukelt". Die sanften Techniken zielen darauf ab, neuromuskuläre, neurovaskuläre und neuroendokrine Regulationsmechanismen wieder zu aktivieren. Die Osteopathie erreicht durch Hilfe der Techniken folgende körperliche Strukturen: Das Muskel-Gelenk-System, die inneren Organe, das Gehirn sowie die umgebenden Strukturen des Gehirns.

Eine osteopathische Behandlung ersetzt jedoch keinen Tierarzt. Die Osteopathie beinhaltet physiotherapeutische Praktiken, allerdings unterscheidet sie sich von der Physiotherapie, da die Osteopathie ihr Augenmerk auf eine ganzheitliche Methode und umfassendere Aspekte in der Vorgehensweise beinhaltet. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit der Behebung von Wirbelblockaden, Narbenentstörungen und eine Verbesserung der Blut- und Liquorflüssigkeit.

Weitere interessante Seminare und Vorträge finden Hundehalter im Internet unter www.tierisch-zufrieden.de.

          Rund um die Osteopathie

Sonntag, 30. Januar 2011                  
Wechsel an der Vorstandsspitze
Verein der Hundefreunde: Jenny Dieter löst Bettina Landau als Erste Vorsitzende ab

Viernheim (oh) - Fest in Frauenhand bleibt der Verein der Hundefreunde: Auf der am Sonntag im Vereinsheim in der Kirschenstraße 140 durchgeführten Mitgliederversammlung wurde Ehrenmitglied Jenny Dieter zur neuen Ersten Vorsitzenden gewählt. Sie tritt die Nachfolge von Bettina Landau an, die nach fünf Jahren an der Vereinsspitze aus beruflichen Gründen nicht mehr kandidierte. Allerdings stand bis Silvester vergangenen Jahres die Zukunft des Vereins der Hundefreunde auf dem Spiel.

Der Verein der Hundefreunde kann seit seiner Gründung am 9.März 1920 auf eine bewegte und durchweg erfolgreiche fast 91-jährige Vereinsgeschichte zurückblicken. Doch in den vergangenen Wochen sprach vieles dafür, dass der Verein ohne einen Kandidaten für das Amt des Ersten Vorsitzenden in die Mitgliederversammlung gehen wird. Die bisherige Vorsitzende Bettina Landau, allein seit 18 Jahren im geschäftsführenden Vorstand, hatte bereits bei der letzten Vorstandswahl 2009 erklärt, aus beruflichen Gründen 2011 nicht mehr für den Vereinsvorsitz zu kandidieren. Aus den Reihen der 184 Mitglieder hielt sich der Sturmlauf auf den Vorstandsposten in Grenzen, so dass Ende 2010 Bettina Landau mit dem Schlimmsten rechnete. "Hätten wir keinen Ersten Vorsitzenden gefunden, dann wäre die Zukunft des Vereins in ernster Gefahr gewesen", erklärte am Sonntag die ehemalige Vereinsvorsitzende. Dass dies nicht eingetreten ist, verdankt der Verein der Hundefreunde Jenny Dieter, die sich nach Erhalt der Einladung zur Mitgliederversammlung, in der die ernste Situation um den Posten des Vorsitzenden thematisiert wurde, am 31. Dezember telefonisch bei Bettina Landau meldete. Bettina Landau: "Ich habe wohl erst etwas launisch reagiert, schließlich war Silvester. Was ich dann aber zu hören bekam, war einfach unglaublich." Die Nachricht, dass jemand bereit sei, dass Amt des Ersten Vorsitzenden zu übernehmen, habe bei ihr"Felsbrocken vom Herzen" fallen lassen, so Landau. "Meine Erleichterung war riesengroß."

"Starkes und solides Fundament vorhanden"

Mit einer Zustimmung von 34 der insgesamt 36 anwesenden Mitglieder wurde Jenny Dieter am Sonntag zur neuen Ersten Vorsitzenden gewählt. Ein Mitglied enthielt sich der Stimme. "Als ich am 31. Dezember 2010 die Einladung zur Jahreshauptversammlung mit dem Brief von Bettina Landau erhielt, war mein erster Impuls: ich muss meinem Verein helfen. Und so kam es zu dem Telefonat", erklärte Jenny Dieter, die 1973 mit knapp 16 Jahren zum Verein der Hundefreunde kam und diesem mittlerweile 38 Jahre lang angehört. "Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie viele Stunden man damit verbringt, neue Ideen zu entwickeln, auszuarbeiten, an Althergebrachtem und Bewährten weiter zu arbeiten, den notwendigen Schriftverkehr in allen seinen vielfältigen Variationen abzuwickeln und für jeden ein geduldiger Ansprechpartner zu sein." Die neue Vorsitzende warb auf der Mitgliederversammlung für mehr Aktivität eines jeden Einzelnen. Jedes Gebäude sei nur so stark wie sein Fundament, auf dem alles andere aufgebaut ist und so ergehe es dem jeweiligen Vorsitzenden - das Dach muss gut "unterfüttert" sein, sagte Dieter. "Ich weiß und bin mir sicher, dass das Fundament des Vereins der Hundefreunde Viernheim ein sehr starkes und solides ist und mit solchen stützenden Säulen kann nichts schief gehen."

2010: 90-jähriges Bestehen gefeiert

Der scheidenden Vorsitzenden Bettina Landau oblag es am Sonntag, den Rechenschaftsbericht zum Vereinsjahr 2010 zu verlesen. Im zurückliegenden Jahr 2010 standen für den Verein vornehmlich die Aktivitäten rund um das 90-jährige Vereinsjubiläum auf dem Programm. Im Rahmen eines Ehrenabends am 12.März feierte der Verein mit zahlreichen Mitgliedern und Gästen den 90.Geburtstag des Vereins der Hundefreunde. Bürgermeister Matthias Baaß hatte die Schirmherrschaft für die Jubiläumsveranstaltungen übernommen und war persönlich anwesend, um die Glückwünsche der Stadt Viernheim zu übermitteln sowie einige der insgesamt 92 Ehrungen selbst zu übernehmen. Zum Abschluss ihrer Ausführungen dankte Bettina Landau den Vorstandskollegen und den Mitgliedern für die Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren und rief zugleich zu mehr Engagement auf. "Noch stärkere, aktive Unterstützung ist von Nöten, damit wir die künftigen Aufgaben, denen sich unser Verein stellen muss, bestmöglich erfüllen können." Denn niemand bei den Hundefreunden will wieder in die Lage kommen, dass erst ein Telefonat an Silvester den Fortbestand des Vereins sicherstellt.

Der neue Vorstand des Vereins der Hundefreunde:

Erste Vorsitzende: Jenny Dieter, Zweite Vorsitzende und Turniersportwartin: Nicole Singer, Kassiererin und Übungsleiterin Basisausbildung: Petra Waiblinger, Erste Schriftführerin: Gabriela Wohlfart, Zweite Schriftführerin: Katja Winkenbach, Übungsleiterin und Kursleiterin: Ingrid Steidel, Jugendleiterin: Karin Kussler, Platzwart: Dieter Schöps, Internetbeauftragte: Renate Endres, Beisitzer: Evi Engelfried, Bettina Landau, Richard Wunderle, Ehrenvorsitzender: Adolf Pfanz-Sponagel und Günter Benz.

VdH Viernheim
Bei der Mitgliederversammlung des Vereins der Hundefreunde standen auch die Vorstandswahlen auf dem Programm.      Foto: alex